Frankfurter Einladung (kartoniertes Buch)

Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte
ISBN/EAN: 9783957711021
Sprache: Deutsch
Umfang: 281 S.
Format (T/L/B): 2.1 x 20.1 x 13.1 cm
Einband: kartoniertes Buch
Auch erhältlich als
16,90 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar in 3-4 Tagen
In den Warenkorb
Franconofurd, Mainhatten, Bankfurt, Europastadt oder einfach FRA. Die Stadt am Main bekam im Laufe der Zeit nicht nur viele verschiedene Beinamen, sondern hat auch zahlreiche Gesichter, die selbst unterschiedlicher nicht sein könnten. Soziologen bezeichnen Frankfurt auch als die Stadt der »super diversity«. Alter, Ethnizität, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Religiosität, Erfahrungswerte, sozialer und ökonomischer Status – diese Vielfalt ist das, was das Flair der Stadt ausmacht. Und genau diese Vielfalt stand Pate und war Ausgangspunkt für die Entstehung der »Frankfurter Einladung«. 40 Autorinnen und Autoren laden Sie in die 45 Frankfurter Stadtteile ein und gewähren Ihnen ihre besondere Gastfreundschaft. Kommen Sie – als Gast, Tourist oder Messebesucher, als Alt- oder Neufrankfurter – und blättern Sie in den Buchseiten, blättern Sie in den Gefühlen, Interessen und in die Blickwirkungen der Menschen hinein und erleben Sie die Mainmetropole aus der Sicht der Denker, Forscher und Poeten. Mit Gedichten, Erzählungen, Essays, ortskundlichen Betrachtungen und historischen Geschichten – aber auch mit typischen Frankfurter Kochrezepten. Entdecken Sie das literarische Frankfurt in seiner buntesten Weise. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise durch seine Stadtteile, in deren Straßen Vielsprachigkeit, Toleranz und Weltoffenheit selbstverständlich sind. Willkommen in Frankfurt. Willkommen in den Stadtteilen.
Susanne Konrad (Hrsg.) 1965 in Bonn geboren, studierte Literaturwissenschaft und Geschichte und wohnt seit 1987 in Frankfurt am Main. Schwerpunkte ihrer schriftstellerischen Arbeit sind Entwicklungsromane sowie Prosa zu den Themen Migration, Heimat und lokale Identität. Von 2014 bis 2016 war sie Stadtteilhistorikerin bei der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt. Die »Frankfurter Einladung« entstand durch ihre Initiative. »Dabei war mir wichtig, jeweils diejenigen anzufragen, die einen emotionalen Ortsbezug zum Stadtteil haben: ob sie dort wohnen, gewohnt haben oder auf eine andere Weise ein Verhältnis zu >ihrem< Stadtteil gefunden haben. Denn diese gefühlte Beziehung macht die Stadteilidentität lebendig. Nur wer sich auskennt, kann das Wesen des Stadtteils wirklich erfassen«, sagt die Herausgeberin in ihrem Vorwort und meint damit die 40 Autorinnen und Autoren, die dafür sorgen, dass diese Anthologie eine besondere ist.